Bericht ber die Generalversammlung
20. Mär. 2011

Am 19.3. fand in der Schulturnhalle die Jahreshauptversammlung des Turnvereins statt. Die verhältnismäßig zahlreich erschienenen Mitglieder erlebten eine Sitzung, deren Verlauf einige personelle Veränderungen hervorbrachte.

Zu Beginn stand nach der Begrüßung die von Vorstand Waltraut Streiling erbetene Schweigeminute für die verstorbenen Mitglieder auf der Tagesordnung. Schriftführerin Gudrun Jung verlas das Protokoll der letztjährigen Versammlung. Anschließend gab die 1. Vorsitzende einen Abriss über das vergangene Vereinsjahr. Die besonders zu erwähnenden Vorgänge waren die erstmals durchgeführte Christbaumsammelaktion, die Goldene Stadtehrennadel für Claus Hafner und die Deutsche Vizemeisterschaft für Dirk Walterspacher. Daneben natürlich die vielen Vereinsaktivitäten im sportlichen (Turnfeste, Wettkämpfe), geselligen (eigene Veranstaltungen) und gesellschaftlich/sozialen (Neubürgerbegrüßung, Mithilfe bei anderen Vereinen) Bereich. Der Übergang zu Gabi Westermann als Oberturnwartin fand in der Erwähnung der beiden nun lizenzierten Übungsleiterinnen Simone Schmidt und Liane Westermann und den ausgebildeten Kampfrichterinnen Belinda Oechsler und Anna Stiefvater statt. Gabi Westermann übernahm es, die Berichte der insgesamt 13 Übungsgruppen vorzutragen. Beim Landesturnfest in Offenburg nahmen sechs TVO-Aktive teil. Sie schloss mit dem Dank an alle Trainer und Helfer.

Jugendleiter Julian Westermann informierte über die erfolgreiche Ausrichtung des Programmpunkts für das Kinderferienprogramm. Sein Team und er planten und realisierten dann ein paar Wochen später die überaus beliebte Hallenübernachtung. Auch er bedankte sich herzlich bei seinen ihm zur Seite stehenden „Mädels“ und wies auf die zwei Tage später stattfindende Jugendversammlung hin.

Über die Faustballer berichtet seit nunmehr 25 Jahren deren Abteilungsleiter Claus Hafner. Licht und Schatten wechselten in der letzten Zeit. Festzustellen ist die leicht sportliche Talfahrt aufgrund der „Überalterung“ der Truppe. Erfreulich andererseits, dass die Jugendarbeit zarte Früchte zu tragen scheint. Das Altersgefälle ist das Markenzeichen, was zwar im sportlichen Bereich etwas bremst, im kameradschaftlichen Bereich jedoch für echte Beschleunigung sorgt. Bestes Beispiel ist das aktive „Faustballdenkmal“ Hans Westermann, der letztes Jahr seinen 70. Geburtstag feierte. So sprach Hafner abschließend zurecht von einer intakten Zusammengehörigkeit, rund um den harten Kern. Sein Ausblick war realistisch, vorsichtig und von Geduld geprägt.

Herr über die nüchternen Zahlen ist Frank Weßbecher. Der Kassier stellte detailliert und komprimiert Mitgliederentwicklung und -zusammensetzung als auch Einnahmen und Ausgaben dar. Seine Spartenbetrachtung war für die Versammlung jederzeit nachvollziehbar. Insgesamt steht der Verein unverändert auf einem soliden Fundament. Dies und die solide, ordnungsmäßige sowie vollständige Kassenführung konstatierte auch Dieter Döll, der zusammen mit Markus Mauck als Kassenprüfer fungierte. Er führte somit auch die einstimmige Entlastung von Frank Weßbecher herbei.

Fast schon zur Tradition ist die überwiegend positiv-kritische Würdigung der Qualität der Führungseigenschaften der Vorstandschaft durch Dieter Döll. Ihm war es wieder einmal vorbehalten, der Versammlung die Entlastung des Führungsgremiums vorzuschlagen. Schlagwort in diesem Jahr: „Gegen den Trend“! Dies allerdings nicht negativ, sondern durchaus positiv gemeint: Weg von der modernen Spezialisierung, stattdessen Beibehaltung und sogar Verbreiterung des Angebotsspektrums. Gleichzeitig hob er den guten Ruf des kleinen Vereins in der Region und die Außendarstellung hervor. Die Entlastung war einstimmig.

Nach der Pause kam es zum Block Wahlen. Bestätigt in ihren Ämtern wurden jeweils einstimmig Vorstand Waltraut Streiling, 2. Vorstand Wolfgang Mayer, Oberturnwartin Gabi Westermann und Schriftführerin Gudrun Jung. Weiterhin die Verwaltungsräte Priska Senkel, Lutz Albrecht, Hans-Jürgen Holl, Georg Mai, Günther Maier und Albrecht Streiling. Als Fähnrich wurde Julian Streiling bestätigt.

Vor den Neuwahlen galt es zunächst, Gisela Hellmann als ausscheidendes Verwaltungsratsmitglied zu verabschieden. Sie war die absolut verlässliche Koordinatorin innerhalb des Wirtschaftsausschusses für die Kaffee- und Kuchentheke bei allen großen Veranstaltungen. Sie wurde für ihre 15-jährige erfolgreiche Tätigkeit gebührend verabschiedet. Für 18 Jahre Öffentlichkeitsarbeit und 9 Jahre Funktion als einer der Stellvertreter hieß es dann Abschied nehmen von Egbert Stiefvater. In einer gegen Ende emotionalen Laudatio bedauerte Waltraut Streiling nochmals die Beendigung seines Einsatzes in der Vorstandschaft und für den ganzen Verein. Sie dankte ihm für die Ämterwahrnehmung mit breitgefächertem, kompetentem und immer verlässlich hohem Engagement. Für bestimmte Themen steht er erfreulicherweise weiterhin situationsbezogen zur Verfügung. Ausgestattet mit einem großzügigen Präsent wurde er zum Ehrenbeisitzer ernannt.

Bei den Neuwahlen kam es zur einstimmigen Bejahung für Jürgen Warth als Stellvertreter neben Wolfgang Mayer. Für das Amt des Pressewarts konnte trotz  großer Bemühungen in den letzten Monaten kein Nachfolger rekrutiert werden. Im Interesse der Stetigkeit stimmte die Versammlung für den Vorschlag, dass die Öffentlichkeitsarbeit quasi kommissarisch von Egbert Stiefvater für die nächsten Monate weiter übernommen wird. Die Nachfolger/-innensuche wird intensiviert. Bei der nächsten Generalversammlung sollte dann das Amt wieder regulär besetzt sein. Als zweiten Kassenprüfer neben Dieter Döll wurde Wilfried Zikofsky gewählt.

Der Tagesordnungspunkt Verschiedenes enthielt zunächst die Nachricht, dass der wieder eingeplante Vereinsausflug in diesem Jahr ausfallen wird. Für 2012 muss neu überlegt und geplant werden. Die Jahresplanung 2011 hatte Waltraut Streiling wiederum in Schriftform gefasst. Die Ausdrucke wurden verteilt und zusätzlich nochmals verlesen. Es wird wie immer ein Vereinsjahr mit vielerlei Aktivitäten. Kurz vor Ende der Veranstaltung empfand es Egbert Stiefvater als angenehme Pflicht, sich für die Ansprache von Waltraut Streiling zu bedanken. Noch wichtiger war ihm, sich bei Thorsten Maier zu bedanken, der ihm im Bereich Internetpräsenz des TVO in den letzten sieben Jahren nicht nur die technische Umsetzung der Inhalte und Grundideen abgenommen hat, sondern durch seine Kreativität, sein Mitdenken und überhaupt durch seine Persönlichkeit dazu beitrug, dass der TVO eine absolut vorbildliche, immer aktuelle und deshalb äußerst beliebte Homepage vorhält. Möge dies noch lange so bleiben. Im Rückblick auf die vergangenen Jahre blickte Stiefvater mit Respekt und (in aller Bescheidenheit) Stolz auf die Anstrengungen für das 100-jährige Jubiläum zurück. Er danke nochmals allen Beteiligten für den Einsatz 2006 und 2007, der dem Turnverein Oberndorf ein überaus positives Ansehen über die Region hinaus beschert hat. Jürgen Warth gegenüber drückt er mit dem zuversichtlichen Wunsch für ein gutes „Händchen“ bei der Bekleidung des Stellvertreteramts beide Daumen. Ein vakante Übungsleiterposition wurde zur Überraschung und zur Freude der Vorstandschaft wieder besetzt. Mehr als 20 Jahre war Günter Schliephacke Wanderwart des Verein, als er vor ein paar Jahren das Amt an Heiko Seiler weitergeben durfte. Da dieser Oberndorf letztes Jahr bekanntlich wegen seiner beruflichen Veränderung in die Schweiz verließ, übernahm Schliephacke die Funktion sozusagen interimsweise. Die seit Jahren passionierten Wanderenthusiasten Andrea und Egbert Stiefvater stellen sich ab sofort für die Wahrnehmung dieses Postens zur Verfügung.

Waltraut Streiling war es abschließend vorbehalten, das Turnerlied anzustimmen. Überwiegend melodie- und textsicher ging die Generalversammlung somit traditionell und im wahrsten Sinne des Wortes harmonisch zu Ende.